14.01.2018 Kößlarner Bach von Inzing bis zur Mündung

 

Die dritte und letzte Etappe am Kößlarner Bach ist etwa 6,5km lang.

Sie beginnt bei der Brücke in der Nähe von Inzing und endet an der Mündung in den Inn.

Der Bach ist ein wenig breiter als in den ersten beiden Teilstrecken und bildet teils teichartige Ausbuchtungen.

Es ist auch hier immer wieder mit Hindernissen wie Bäumen oder niederen Brücken zu rechnen, allerding nicht mehr so häufig.

An der Mündung steigt man am besten am linken Ufer aus, hier kann man mit dem PKW bis an die Mündung gelangen. Muss man zu Fuß oder per Rad zurück zum Auto, kreuzt man am besten bei der ersten kommenden Brücke den Bach Richtung Kraftwerk. hier beginnt der Weg, der unterhalb des Dammes parallel zum Inn verläuft.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch der Innstädte Schärding oder Obernberg mit Ihren schönen Stadtplätzen!

Der Tag war winterlich mit leichtem Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Der Wasserstand war ausreichend und wir kamen gut voran. Daß wir wegen Baumhindernissen immer wieder mal aussteigen mussten war uns sogar recht, so konnten wir uns die eingeschlafenen und klat gewordenen Fuße vertreten. Zum Wämen gab es Mittags eine Kartoffelsuppe mit Frankfurter und danach köstlichen Speck. Auch die Biber dürften hungrig sein, wie man an den häufigen Beißspuren erkennen konnten.

Wir hatten keine Eile und so nutzten wir den Nachmittag aus und kamen beim letzten Tageslicht an der Mündung in den Inn an. Dies machte es vor Peter nicht unbedingt leichter, in der Dunkelheit nun den Weg mit Klapprad zurück zum Auto zu finden.

Jedenfalls ein gelungener Start in die Paddelsaison 2018!