06.+07.01.2022 TRAUN - Übernachtung in der Rotgrube mit Tipi

Am 3-Königstag machten Jörg und Ich wieder mal eine Ausfahrt auf unserer "Hausstrecke" der Traun.  Wenn auch nur für eine Nacht, hatten wir doch einiges an Gepäck, weil wir diesmal mein Tipi inklusive Zeltofen dabei hatten. Unterhalb des Traunfalls setzten wir in das smaragdgrüne Wasser ein und drehten noch eine Runde zwischen den mit Moos bewachsenen Felsen, zwischen denen vereinzelt Forellen Ihre Runden drehten. Das Ufer aus Konglomerat Gestein steigt hier steil an und bildet teils große Überhänge. 

 Der Pegel in Wels lag bei 06.01. Mittags bei 2.07 Meter, was bedeutet, wir können leicht den verblockten Bareich am Einstieg durchfahren. Nun geht es bei guter Strömung vorbei an Roitham bis zum Wehr in Kemating. Hier können wir noch direkt am Wehr aussteigen und die Boote runterheben - bei 10-15cm mehr Wasser hätten wir großräumig am rechten Ufer umtragen müssen.

In der Rotgrube lagern wir normalerweise auf der Schotterbank - allerdings wussten wir anhand des Pegels, dass nur ein kleiner Fleck davon rausgucken wird. Darum haben wir von Tarp auf Tipi umgesattelt und  da im Wald kein Lagerfeuer erlaubt ist, den Zeltofen mitgenommen. So lässt es sich auch bei Minusgraden gut aushalten.

am Abend begann es zu schneien, danach klarte es zum Teil auf und ein paar Sterne kamen zum Vorschein. Trotz äußerlichen Minusgraden hatten wir im Zelt angenehme 18 Grad .

Am nächsten Tag ging es weiter bis zur Ausstiegsstelle am Kraftwerk Stadl Paura.

War eine schöne Wintertour und gelungener Test für Tipi und Ofen on Tour...