04.09.2016 Kösslarner Bach - Auf verschlungenen Pfaden

Diese Ausfahrt gehört in die Kategorie "Kleinstgewässer" und ist richtigen Naturfreaks ans Herz zu legen, die mit der Natur auf "DU und DU" sein wollen. Recht viel näher kommt man der Flora entlang eines Baches kaum noch.

Am Einstieg bei Würding ist der Bach zumindest so breit, dass man links und rechts vom Boot auch noch das kristallklare Wasser zu sehen bekommt. Dies ändert sich aber von Zeit zu Zeit, weil man durch dichtes Schilf fährt, in dem man zusehen muss, die Richtung zu behalten, oder der Wasserlauf ist zwar breit genug, aber bis zur Oberfläche mit wuchernden Wasserpflanzen bedeckt, sodass man nichts mehr vom darunter fließenden Wasser erblickt. Aus Zeitmangel sind wir nicht bis zur Mündung in den Inn gelangt, werden die zweite Etappe aber sicher noch vollenden. Auf einer Begleitstraße zum Inn kommt man wieder zurück zum Ausgangspunkt, allerdings sind die Ausstiegmöglichkeiten mit Brücke und Weg durchaus begrenzt.